Was ist überbetriebliche Ausbildung?

Bundesweit werden in allen sieben Fachrichtungen jährlich ca. 6.700 neue Ausbildungsverhältnisse im Gartenbau abgeschlossen, davon entfallen ca. 4.000 Auszubildende auf die Fachrichtung Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (GaLaBau).

Zur langfristigen Sicherung des gärtnerischen Berufsstandes wird qualifizierter Nachwuchs benötigt. Um ein möglichst gleichmäßiges und hohes Ausbildungsniveau zu erreichen, wird in einem Dreiklang aus Ausbildungsbetrieb, Berufsschule und überbetrieblicher Ausbildungsstätte eine sich gegenseitig ergänzende Gesamtausbildung angeboten.

Die Ausbildung wird auf der Grundlage der neuen Verordnung über die "Berufsausbildung zum Gärtner/zur Gärtnerin" vom 6. März 1996" durchgeführt und ist in der Ausbildungs- und Rechtsverordnung im Sinne des § 25 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) geregelt.

In Großbeeren werden seit 1997 überbetriebliche Lehrgänge für Brandenburgs und Berlins Auszubildende aller 3 Lehrjahre der Fachrichtung GaLaBau, die in einem anerkannten Ausbildungsverhältnis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes stehen, durchgeführt.

Im Bereich Produktionsgartenbau mit seinen sechs Fachrichtungen werden ebenfalls überbetriebliche Lehrgänge für gärtnerische Auszubildende organisiert.

Bestimmte Fertigkeiten und Kenntnisse (Qualifikationen) werden in den einzelnen Betrieben aus den verschiedensten Gründen nur bedingt vermittelt. Daher müssen diese Qualifikationen Inhalt der überbetrieblichen Ausbildung sein. Die Auszubildenden sollen darüber hinaus befähigt werden, systematisch und selbständig zu arbeiten.

Das Ziel der überbetrieblichen Ausbildung ist die Vermittlung von Handlungskompetenz, basierend auf fachlichen Kenntnissen und Fertigkeiten. Die Kurse werden auf Grundlage des AuGala Kursprogramms umgesetzt.

In vielen Kursen ist das Thema "Pflanze" wiederzufinden. Mit dieser Kontinuität werden systematisch Pflanzenkenntnisse vermittelt, wiederholt und vertieft. Das gleiche gilt für mathematische Grundfertigkeiten, die baustellenorientiert anzuwenden sind.

Jeder Kurs dauert in der Regel fünf Tage und gliedert sich in die Teilabschnitte:

  • Festlegung der Aufgabe und Informationsbeschaffung
  • Planung und Erarbeitung der Grundlagen
  • Durchführen der Aufgabe
  • vorstellen der praktischen Arbeiten
  • Abschlußdiskussion, Bewertung, neue Kenntnisse